Allgemein

Wir kaufen für Sie ein!

Wenn Sie an die Wohnung gebunden sind und ein Botengang ansteht (z.B. Rezept, Krankschreibung) oder ein Einkauf notwendig ist, wenden Sie sich bitte an unsere Gemeinde-Caritas.
Tel: 87 80 06 77 oder 87 80 06 78
Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werden sich um Ihre Anfrage kümmern.

Herzliche Einladung zur Mitfeier von Gottesdiensten per Videokonferenz!

Es ist ratsam, eine einigermaßen stabile Internetverbindung zu nutzen und darauf zu achten, ob funktionierende Lautsprecher vorhanden sind.
Wenn das passende Computerprogramm noch nicht installiert ist, öffnet man folgende Seite: https://www.blizz.com/de/download/
Zunächst tätigt man den passenden Download für das eigene Gerät und installiert das Programm.
Dann öffnet man das Programm und trägt in dem Feld „Meeting-ID eingeben“ folgende ID ein: m087-371-68 (Achtung, diese ID ist neu!)
Anschließend klickt man auf „Teilnehmen“ (Voraussetzung ist, dass das Meeting durch Christof Graf bereits eröffnet ist, ca. 20 Minuten vor dem Termin).
Dann ist man schon in der Runde derjenigen, die am Gottesdienst teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist nicht mehr auf 25 beschränkt.
Für heute, Mittwoch 01.04. ist Gottesdienst um 19:00 Uhr geplant.

Hilfe bei häuslicher Gewalt

in dieser Zeit des ausgesetzten Schulunterrichts, des Homeoffices und des Konatkverbots sind wir viel Zuhause. Das Zuhause ist aber all zu oft kein sicherer Ort und gerade in der aktuellen, einengenden Situation steigt die Gefahr für Frauen und Kinder, häusliche und sexualisierte Gewalt zu erfahren.
Während das Gewaltrisiko steigt, fallen Verletzungen oder Unterstützungsbedarfe von Betroffenen weniger auf, wenn Betroffene z.B. nicht mehr in die Schule, zur Arbeit oder in den Sportverein gehen.
Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die von Gewalt im direkten sozialen Umfeld betroffen sind, kann die aktuelle Situation bedeuten, Täter*innen ständig ausgeliefert zu sein.
Betroffene und Bezugspersonen müssen das nicht ertragen und alleine durchstehen. Unterstützung und Hilfe bei sexualisierter oder häuslicher Gewalt steht weiterhin zur Verfügung. Fachberatungsstellen und andere Hilfseinrichtungen sind auch weiterhin telefonisch und online erreichbar und unterstützen im Einzelfall.
Außerdem stehen Hotlines für Betroffene und Bezugspersonen zur Verfügung, an die sie sich kostenfrei und bei Bedarf auch anonym wenden können.

Hotlines
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016: www.hilfetelefon.de
Hilfetelefon sexueller Missbrauch: 0800-22 55 530: www.nina-info.de/hilfetelefon.html
Online-Beratung für Jugendliche: www.nina-info.de/save-me-online
Telefonseelsorge Dortmund: 0800-11 10 111 / 0800-11 10 222 http://www.telefonseelsorge-dortmund.de/

Beratungsstellen und Hilfsangebote vor in Dortmund:
Frauenberatungsstelle Dortmund: 0231 521008: www.frauenberatungsstelle-dortmund.de
Frauenhaus Dortmund: 0231 800081;
Frauenhäuser in NRW: www.frauen-info-netz.de


Psychologischer Beratungsdienst der Stadt Dortmund bei allen Fragen zu Erziehung und Familie:
https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/familie_und_soziales/jugendamt/hilfe_und_beratung/beratungsstellen_jugendhilfedienste/beratungsstelle_hoerde/index.html

oder

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/familie_und_soziales/jugendamt/hilfe_und_beratung/beratungsstellen_jugendhilfedienste/index.html

Es wird hier auch zu einer solidarischen Nachbarschaft aufgerufen!
Es ist wichtig, nicht wegzuschauen, sondern Zivilcourage zu zeigen und z.B. Betroffenen Unterstützung anzubieten oder sich selbst über Hilfsangebote zu informieren.
Auch Unterstützungspersonen können sich Hilfe holen und beraten lassen, wenn sie unsicher sind, wie sie Betroffene unterstützen können.

Hier finde Sie die Stellungnahme des bff (Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe Frauen gegen Gewalt e.V.) , die auf den Zusammenhang von Ausgangsbeschränkungen und vermehrter häuslicher Gewalt eingeht:

https://www.frauen-gegen-gewalt.de/de/aktuelles/nachrichten/nachricht/coronakrise-wenn-das-zuhause-kein-sicherer-ort-ist.html

Fastenimpulse 2020

5. Fastenimpuls (31.03.2020)

Das heutige Thema an diesem fünften Abend in der Fastenzeit ist: HOFFNUNG!

 





Was bisher geschah und wie es weitergeht…
Die Fastenimpulse zur Fastenzeit 2020 waren geplant als halbstündiges Zusammen-kommen in der Krypta immer Dienstags Abends um 19:00 Uhr. Dort haben wir uns getroffen – gebetet, meditiert, Texte gehört und gesungen.

Das Thema des 1. Abends war eine allgemeine „Einführung in die Fastenzeit“. Am 2. Abend haben wir uns mit dem Thema „Beten“ beschäftigt und der 3. Abend stand unter dem Aspekt „Gottes Stimme hören“.
Aufgrund der derzeitigen Situation ist es nicht mehr möglich, dass wir uns persönlich treffen, dennoch möchten wir die Fastenimpulse weiterführen. Dies geschieht nun auf einem anderen Weg, über diese Homepage. Um dennoch in Gemeinschaft mit den anderen Teilnehmern zu sein, können diese Impulse immer Dienstags Abends um 19:00 Uhr zuhause in einer ruhigen Ecke, vielleicht mit einer Kerze und ruhiger Musik gelesen werden.
So sind wir alle miteinander im Gebet und Geist verbunden.

Selbstverständlich können die Impulse auch zu jeder anderen Zeit in der Woche gelesen werden. Die Stellen für ruhige Musik können selbstverständlich wahlweise auch an anderen als den vorgeschlagenen Stellen eingefügt werden.
Ich wünsche allen Lesern weiterhin eine gute Fastenzeit, viel Gesundheit und Gottes reichen Segen zu jeder Zeit.
Sabine Vossen

Gabenzaun an der Stiftskirche St. Clara

Von diesem Zaun darf sich jeder, der Mangel verspürt etwas abnehmen und mitnehmen.

 

 

 

An diesen Zaun darf jede/ jeder die/ der teilen will, etwas anhängen.

 

 

 

Das Konzept ist also ganz einfach: Wer Dinge übrig hat, packt sie in eine Tüte und beschriftet diese am besten nach drei Kategorien. Die Tüte kann dann an den Gabenzaun gehängt und von Bedürftigen jederzeit selbstständig abgeholt werden.

o    Lebensmittel-Tüten mit Obst, Müsliriegeln, Getränken oder haltbare Lebensmittel

o    Hygiene-Tüten mit Hygiene-Artikeln (z.B. Duschgel, Zahnbürste, u.ä.)

o    Tierfutter-Tüten mit Nass- und Trockenfutter

Vielen Dank fürs Mitmachen!!!

Wir sind nicht allein!

Liebe Gemeindemitglieder!

Leider gibt es keinen Sonntagsgottesdienst. Aber die Gemeinde ist trotzdem da. Es wäre super, wenn wir das sichtbar machen könnten.

Darum die Einladung dieser Internetseite Leben einzuhauchen und so auch anderen Mut zu machen. So kannst Du dabei sein:

 

1.      Schritt: Mache ein Foto von Dir in einer alltäglichen Situation.

2.      Schritt: Schreib einen erklärenden Satz dazu.

3.      Schritt:  Notier dazu eine Bibelstelle, die für dich dazu passt.

 

Sende alles in eine E-Mail an: laube@pv-am-phoenixsee.de

 

Eure Beiträge werden auf der Startseite oder in einem fortlaufenden Artikel auf der Homepage des Pastoralverbundes Am Phoenixsee veröffentlicht. Deshalb solltet ihr mit der Veröffentlichung Eures Bildes und Eures Vornamens einverstanden sein, wenn ihr mitmacht.

Danken allen, die sich beteiligen!

Ursula:
Jeden Abend bin ich mit meinem Mann um 19.30 Uhr in der Josephskirche, um die Glocken anzustellen. Im Gebet denken wir besonders an die Corona-Erkrankten und an die vielen Menschen, die sich um diese kümmern. Es tut gut, gleichzeitig die Glocken der evangelischen Gemeinde am Fasanenweg zu hören. Im gemeinsamen Gebet fühlen wir uns verbunden mit vielen Menschen, vor allem, wenn wir das Vater unser sprechen.

Dazu passt auch Psalm 150

Halleluja!
Lobt Gott in seinem Heiligtum, *
lobt ihn in seiner mächtigen Feste!
Lobt ihn wegen seiner machtvollen Taten, *
lobt ihn nach der Fülle seiner Größe!
Lobt ihn mit dem Schall des Widderhorns, *
lobt ihn mit Harfe und Leier!
Lobt ihn mit Trommel und Reigentanz, *
lobt ihn mit Saiten und Flöte!
Lobt ihn mit tönenden Zimbeln, /
lobt ihn mit schallenden Zimbeln! *
Alles, was atmet, lobe den HERRN.
Halleluja!

 

Sabine:
Vorbereitung für den 5. Fastenimpuls am nächsten Dienstag mit dem gerade sehr aktuellen Thema Hoffnung.

 

Bibelvers: “Freut euch in der Hoffnung, seid geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet!” (Einheitsübersetzung)

 

Claudia:
Im Home Office

Bibelstelle: Der Gott der Hoffnung aber erfülle Euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass Ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.

Römer 15:13 │LUT

 

Ulrike:
Ich finde die Entschleunigung und Ruhe wunderbar, die diese besondere Situation mit sich bringt und nutze die Zeit, um in der Bibel zu lesen.

Einen Vers den ich gefunden habe, ist aus 2. Sam 22,3 von David: “Mein Gott ist meine Zuflucht, bei dem ich Schutz suche. Er ist mein Schild, die Stärke meines Heils und meine Festung.”
Diese Zuflucht wünsche ich uns allen.

 

 

Martin:
In dieser wirren Zeit dringen soviel Informationen (Wahrheiten, aber auch fake news) auf uns ein. Bewahren wir den Durchblick!

 “Geliebte, traut nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind; denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgezogen.“ (1Joh 4,1)

 

Sven:
Abends rufen die Glocken zum gemeinsamen Gebet.

Ab dann brennt auf meinem Balkon die Laterne.

„Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben.“ (Mt 5,14)

Evangelische und katholische Kirchen: Glocken läuten täglich bis Gründonnerstag

Ab Donnerstag, 19. März 2020, laden wir in Dortmund als evangelische und katholische Kirchen dazu ein, täglich um 19.30 Uhr für einen Moment innezuhalten, jede und jeder für sich eine Kerze anzuzünden, sie gegebenenfalls sichtbar ins Fenster zu stellen, und ein Gebet und Vater Unser zu sprechen. Zu dieser Zeit, um 19.30 Uhr, können unsere Gebete mit Glockengeläut eingeleitet und begleitet werden. Die Einladung ruft auf zum Innehalten und zum Gefühl von Gemeinschaft auf Distanz. Jeden Abend in der Passionszeit „versammeln“ wir uns einzeln, aber im Gebet vereint – gerne auch mit einem Lied. Wir können mit einer Kerze im Fenster solidarische Wärme und zuversichtliches Licht ausstrahlen und dies alles bei ökumenisch vielstimmigem Glockenklang.
Darum bitten wir:
Laden Sie in Ihren Gemeinden mit Glockengeläut zum Gebet. Beten Sie selbst das Vater Unser dazu. Laden Sie möglichst viele Menschen dazu ein per Email, soziale Netzwerke, telefonisch oder wie auch immer, zum Gebet um 19.30 h, jede und jeder bei sich zu Hause eine Kerze ins Fenster zu stellen und so miteinander verbunden zu sein – ganz ohne Ansteckungsrisiko.
Kerze anzünden und Gebet ist eine ökumenische Initiative und geht an alle Menschen in ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus.
Ein Gebetsvorschlag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen NRW (ACK) hierzu:

Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise

Guter und barmherziger Gott!
In Zeiten von Verunsicherung und Krankheit kommen wir gemeinsam zu Dir und werfen alle unsere Sorgen auf Dich.
Du schenkst uns neue Zuversicht, wenn uns Misstrauen und Unsicherheit überwältigen.
Du bleibst uns nahe, auch wenn wir Abstand voneinander halten müssen. Wir sind bei dir geborgen, selbst wenn wir den Halt zu verlieren drohen.

Wir bitten dich:
für alle Menschen, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben und erkrankt sind;
für alle Angehörigen, die in tiefer Sorge sind;
für alle Verstorbenen und für die, die um sie trauern;
für alle, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben und um ihre Existenz fürchten.
Sei ihnen allen nahe, gib ihnen neue Hoffnung und Zuversicht, den Verstorbenen aber schenke das Leben in deiner Fülle.

Wir bitten dich:
für alle Ärztinnen und Ärzte, für alle Pflegenden in den Kliniken, Heimen und Hospizen;
für alle, die Verantwortung tragen in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft;
für alle, die uns Tag für Tag mit dem Lebensnotwendigen versorgen;
für alle Seelsorgerinnen und Seelsorger, die den Menschen Gottes Frohe Botschaft zusagen.
Sei auch ihnen nahe und schenke ihnen Kraft, Mut und Zuversicht.

Wir bitten dich:
für die jungen Menschen unter uns, die Kinder und Jugendlichen,
für alle, die um ihre Zukunft fürchten,
für die Familien, die die erzwungene Nähe nicht gewohnt sind,
für alle, die die Betreuung von Kindern und Jugendlichen übernommen haben.
Sei ihnen allen nahe, schenke ihnen Geduld und Weitsicht, Verständnis und Hoffnung.

Wir bitten dich:
für die Menschen weltweit, deren Gesundheit an jedem Tag gefährdet ist, für alle, die keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen können, für die Menschen in den Ländern, die noch stärker von der Krankheit betroffen sind.
Sei ihnen allen nahe und schenke ihnen Heilung, Trost und Zuversicht.

Auch bitten wir dich für uns selbst:
Lass uns trotz aller Sorgen den Blick für die anderen nicht verlieren und ihnen beistehen.
Mache uns bereit, Einschränkungen in Kauf zu nehmen und lass uns dazu beitragen, dass andere Menschen nicht gefährdet werden.
Erhalte in uns die Hoffnung auf dich, unseren Gott, der uns tröstet wie eine liebende Mutter und der sich aller annimmt.
Dir vertrauen wir uns an.
Dich loben und preisen wir, heute und alle Tage unseres Lebens bis in Ewigkeit.

Wir beten mit der ganzen Christenheit auf Erden:
Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsre Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.
Amen.

Pfarrbüros

Sie können unsere Pfarrbüros
montags bis freitags von 9-11 Uhr und montags-donnerstags von 15-17 Uhr
telefonisch erreichen unter 0231/87 80 06 0 oder per Mail: info@pv-am-phoenixsee.de
Für den Publikumsverkehr sind die Büros geschlossen.

Gemeindeleben

Aufgrund des neuen Veranstaltungsverbotes der Stadt Dortmund und unseres Erzbistums finden bis zum 19. April keine Gottesdienste oder andere Gemeindeveranstaltungen statt. Die Pfarrheime sind geschlossen.