Allgemein

Ausstellung Hungertuch-Ansichten

Am Samstag, 13.04. um 19 Uhr wird die Ausstellung Hungertuch-Ansichten eröffnet. Acht Künstlerinnen und Künstler aus Werl und der Umgebung zeigen individuell gestaltete Hungertücher zum Thema: Jesu und seine Botschaft in unserer Zeit. Die Tradition der Hungertücher ist vor ca. 1.000 Jahren entstanden. Das sogenannte „Fastenvelum“ wurde von Aschermittwoch bis in die Karwochen zwischen Volk und Altar gehängt, um das mystische Geschehen am Altar zu verhüllen. Es war ein
Ausdruck des Fastens mit den Augen in Bezug auf das heilige Geschehen am Altar. Die ersten Tücher waren aus einfachem Leinen, doch wurden diese schon bald mit biblischen Darstellungen verziert. Sie dienten zur religiösen Unterweisung der Gläubigen, die zu dieser Zeit nicht lesen und schreiben konnten. Unterschiedliche Gründe führten zum Verschwinden der Hungertücher, sicher auch der starke Einfluss der Reformation. Auch kam es immer mehr zu einer Anbetungsfrömmigkeit, die der Verhüllung entgegenstand. Das Hilfswerk Misereor hat 1976 die alte Tradition der Hungertücher neu aufgegriffen. Es war ein Anliegen, die Länder, für die Misereor tätig ist, nicht nur in ihrer Bedürftigkeit, sondern als wirkliche Partner zu sehen. Dabei ist die Idee entstanden, die alte Tradition neu auflegen und Künstler und Künstlerinnen zu fragen, ihre Sicht auf die Botschaft Jesu zu malen. Nicht zur Verhüllung sondern als Kunstwerk, sodass eine Begegnung mit Glauben und Leben anderer Kulturen möglich wird. Eine Botschaft von außen, die anregt, sich mit dem eigenen Glauben neu auseinanderzusetzen. –  Der Gemeindeausschuss lädt ein, sich die Ausstellung bei einem Glas Wasser oder Wein anzusehen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Ausstellung ist bis zum 18.05. in der St. Benno-Kirche zu sehen. Öffnungszeiten: samstags vor und nach dem Gottesdienst (18 Uhr), zu den Bürozeiten und nach Anmeldung unter 0231-8760060.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ankündigung Filmvorführung im Gemeindehaus St. Kaiser Heinrich

Die bis heute werkgetreueste Bibelverfilmung eines erklärten Atheisten und Marxisten: Am Sonntag, 28. April um 19 Uhr zeigt die Gemeinde St. Kaiser Heinrich im Gemeindehaus „Das erste Evangelium Matthäus“ von Pier Paolo Pasolini. Der Regisseur zeigt in seinem Meisterwerk einen sanftmütigen, aber auch kompromisslosen und zornigen Jesus, einen Sozialrevolutionär im Kampf gegen das Establishment. Mit Laiendarstellern in Süditalien gedreht, besticht der Schwarzweißfilm durch Realitätsnähe, langsame Erzählweise und sparsame Dialoge. Damit legt er als einer von ganz wenigen Jesus-Filmen den wahren Kern des christlichen Glaubens frei und zeigt gleichzeitig auf verblüffende Weise, wie weit sich die heutige Kirche zum Teil von ihren ursprünglichen Werten entfernt hat. Ein beeindruckender Kontrapunkt zu pompösen Hollywood-Epen. Unbedingt sehenswert.

Bibliolog in St. Joseph

Einladung zum Bibliolog
Gemeinsam lassen wir  die  biblischen Figuren lebendig werden, um
die bekannten Texte einmal von einer anderen Seite zu erleben.

Jeweils Montags von 19.30 Uhr bis 21 Uhr in der Krypta St. Joseph:
08. April
17. Juni                  
09. September
04. November

Die Abende bauen nicht aufeinander auf, sie sind herzlich zu einem oder mehreren eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Sabine Vossen 01793972832
Bettina Bielefeld 01794424435

Was ist Bibliolog?
Bibliolog ist die gemeinschaftliche Erkundung eines biblischen Textes. Es handelt sich dabei um eine Form der Verkündigung, die die Bibel neu lebendig werden lässt. Der Bibliolog öffnet einen Raum , indem viele Menschen zu Wort kommen und miteinander eine Erzählung entdecken können.
Der methodische Zugang basiert auf dem Dialog zwischen biblischer Geschichte und Lebensgeschichte. Indem die Anwesenden sich mit einer Figur identifizieren und sich aus einer bestimmten Rolle heraus äußern, kommt es zu einem vielstimmigen Gemeinschaftserlebnis. Die Kraft biblischer Texte, uns zu wesentlichen Grundfragen des Lebens zu führen, wird dabei erfahrbar.
Im antiken Judentum wurde davon gesprochen, dass die biblischen Texte im sogenannten „schwarzen und weißen Feuer“ geschrieben sind. Das „schwarze Feuer“ steht für die niedergeschriebenen Buchstaben des Textes. Das „weiße Feuer“ bezieht sich auf alles, was der Text offen und ungesagt lässt; etwa die Beweggründe der verschiedenen Charaktere, ihre Motivationen oder Gefühle, die nicht erzählt werden.
Im Bibliolog wird das sogenannte „weiße Feuer“ eines Textes zum Lodern gebracht. Erhält es durch die Stimmen der Teilnehmenden Raum, ergeben sich erfahrungsgemäß auf diese Weise überraschend neue Zugänge zum „schwarzen Feuer“.

Was entsteht im Bibliolog?
Durch die gedankliche Identifizierung der Teilnehmenden mit bestimmten Figuren im Text und das Sprechen aus diesen Rollen, wird die Geschichte lebendig und gegenwärtig. Bibliolog lebt vom Vertrauen, dass das unverfügbare göttliche Geheimnis sich in der Interaktion von Person, Text und Gruppe offenbart. Den Teilnehmenden wird die Auslegungskompetenz der Heiligen Schrift zugetraut und bewusst in die Hände gelegt. Bibliologische Prozesse beinhalten nicht nur individuelle spirituelle Prozesse für die Einzelnen. Im Bibliolog werden Gemeinschaften zu „Erinnerungsgemeinschaften“. Der Bibliolog hält die in der Bibel erzählten Begegnungsgeschichten zwischen Gott und Mensch lebendig. Durch den gemeinsamen spielerisch-kreativen Zugang werden die Sehnsucht der Menschen und die Verheißung wachgehalten, dass Gott seine Heilsgeschichte weiter schreiben wird.

Für wen ist Bibliolog geeignet?
An einem Bibliolog kann jeder und jede teilnehmen. Es braucht keinerlei Voraussetzungen – weder biblische noch theologische Kenntnisse. Aufgrund seiner klaren Struktur, seiner Wertschätzung individueller Positionen und seiner belebenden Grundstimmung ist er für jeden, der an der Bibel und an Jesus interessiert ist eine bereichernde Erfahrung.

Firmung 2019

Bald beginnt in unserem Pastoralverbund die Firmvorbereitung. Die Firmungen finden am 08. und 15.11. jeweils um 15 Uhr statt. Der Startgottesdienst ist am 19.05. um 18 Uhr in der St.-Joseph-Kirche, Berghofen. Nach dem Gottesdienst bekommen die interessierten Jugendlichen Informationen, wie die Vorbereitung stattfindet. Alle Jugendlichen aus unserem Pastoralverbund sind eingeladen, wenn sie bis zum 31.07.19  15 Jahre alt sind. Wer keine Einladung per Postkarte bekommen hat, kann trotzdem kommen.

 

Malteser Turiner Grabtuchausstellung

Wer ist der Mann auf dem Tuch?

In der Zeit vom 29.05. bis 13.07.2019 findet in der St. Benno-Kirche  zum  zweiten Mal die  Malteser Turiner Grabtuchausstellung statt. Sie zeigt das Turiner Grabtuch in einer original großen Kopie und einer dem Abdruck des Tuches entsprechenden Figur.

Stelen, Exponate und Sitzwürfel laden zu einer erkenntnisreichen und zugleich besinnlichen Ausstellung ein.

Die Ausstellung verbindet Glauben und Wissen auf beeindruckende Weise: Texte der Heiligen Schrift und wissenschaftliche   Untersuchungen über den Abdruck eines Mannes auf dem Turiner Grabtuch und historische Forschungen verdichten die Annahme, dass der Mann auf dem Tuch Jesus von Nazareth war und dieses Tuch seinen Leichnam umhüllte.

Eröffnung, Öffnungszeiten und  Führungstermine werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Drachenbootrennen 2019

Ein Drachenboot, das sich Gemeinde nennt…

Wir paddeln wieder mit beim Drachenbootrennen auf dem Phoenixsee am Samstag, 7.9.2019. Wer aus unseren Gemeinden 14 Jahre oder älter ist, mindestens 100 Meter in Sportkleidung schwimmen kann und sich körperlich fit fühlt, kann sich unter Angabe von Name, Alter und Kontaktdaten anmelden. Entweder per E-Mail an Anette Schachtner-Löhn (anettes@locatech.com) oder per schriftlicher Anmeldung in einem der Pfarrbüros.

Es wäre toll, wenn unser Team möglichst viele Altersstufen und Gemeinden repräsentiert!

Kosten für die Teilnahme entstehen den Einzelnen nicht!

In jedem der 4 zu absolvierenden Rennen paddeln 18 Personen, davon müssen mindestens 6 weiblich sein. Bis zu 25 Personen können als Teammitglieder gemeldet werden. Falls mehr als 25 Anmeldungen eingehen, wird eine Warteliste eingerichtet. Zu gegebener Zeit werden alle Interessierten zu einem Vortreffen eingeladen, um Details zu besprechen.

Weitere Informationen zum Drachenbootrennnen 2019 gibt es auf der entsprechenden Webseite: http://www.drachenboot-dortmund.de/index.html. Dort findet man „uns“ auch schon bei den gemeldeten Teams!

Herzliche Grüße und „Ahoi“!

Anette Schachtner-Löhn (im Namen der AG Familie)

Neuer Alpha-Kurs ab 12. September 2019

Am Donnerstag den 12.09.2019 startet der nächste Alphakurs im Gemeindehaus St. Joseph in Berghofen, Busenbergstraße 4.
Sie sind herzlich dazu eingeladen.
Die Termine sind: Jeweils Donnerstags von 19 Uhr bis 21.30 Uhr 12./19./26. September 10./31. Oktober 7./14./28.November, 5.12.19- Dezember. Das Alpha Wochenende findet am 23./24. November statt. Haben Sie noch Fragen, oder möchten Sie sich anmelden? Gern unter Dortmund-Alpha@gmx.de oder telefonisch bei Bettina Bielefeld unter 0231/70098705 oder 0179/4425435.

Was ist Alpha?
Alpha ist eine Reihe von Treffen, bei denen der christliche Glaube in entspannter Atmosphäre entdeckt werden kann.
Bei jedem Treffen werden Fragen rund um das Leben und den christlichen Glauben thematisiert. Die Impulse sind so gestaltet, dass im Anschluss spannende Gespräche entstehen.
Alpha gibt es auf der ganzen Welt und wird in Cafés, Kirchen, Universitäten, Gefängnissen, Jugendclubs, zu Hause – überall wo Menschen sind – veranstaltet. Alle sind willkommen!

Folgende drei Elemente gehören immer zu Alpha:
Gestartet wird mit einem guten Essen
Jedes Treffen beginnt mit einem gemeinsamen Essen. Sie können ganz entspannt in den Abend starten und sich erst einmal verwöhnen lassen. Die beste Art miteinander ins Gespräch zu kommen und  sich gegenseitig kennen zu lernen.
Dann ein Impuls
Die Impulse sind so gestaltet, dass sich daraus ein spannendes Gespräch entwickeln kann. Jeder Impuls ist ca. 20 bis 30 Minuten lang und wird entweder als Live-Vortrag gehalten oder als Video-Clip abgespielt. In den Impulsen während der 11 Wochen bei Alpha geht es um die großen Fragen des Lebens und des christlichen Glaubens. Themen sind z.B.: Hat das Leben mehr zu bieten? Wer ist Jesus? Wie kann ich Glauben? Wie führt mich Gott?
Gefolgt von Kleingruppen
Wahrscheinlich der wichtigste Teil bei Alpha. Hier ist der Ort um deine eigenen Gedanken und Fragen zum Thema in einer kleinen Gruppe zu diskutieren und Meinungen auszutauschen. Dabei ist keiner gezwungen, etwas zu sagen und es gibt (wirklich!) nichts, was du nicht sagen oder fragen darfst!

Es ist die Chance, von anderen zu hören und mit deiner eigenen Perspektive in einer ehrlichen, freundlichen und offenen Atmosphäre zum Gespräch beizutragen.