Aktionen

Angebote für Paare in der Fastenzeit


Die aktuelle Zeit ist für viele Paare, egal wie lange sie schon zusammen oder verheiratet sind, eine Zeit der Belastung. Das Erzbistum Paderborn bietet in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung den Kurs „7 Wochen neue Sicht“ an. Hier bekommen Paare die Möglichkeit, neue Perspektiven zu entwickeln, stärkende Zwischenstopps einzulegen und sich (wieder) beflügeln zu lassen. Nach Anmeldung erhalten Sie digital oder analog 7 Wochen lang Impulse, um sich damit Zuhause auseinanderzusetzen. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es unter www.7WochenNeueSicht.de.

Sternsinger-Aktion 2021

Sternsinger-Aktion 2021
Wegen der derzeitigen Lage durften die Kinder nicht von Haus zu Haus gehen. Trotzdem wollten wir Ihnen gerne den Segensgruß bringen. Anhand von Straßenlisten wurden die Segen und der Flyer mit den Informationen über die diesjährige Aktion einwerfen. Wenn Sie keinen Segen erhalten haben, in den AbholBoxen finden Sie noch einige Segensgrüße. Die Spende für die Sternsingeraktion können Sie auf folgendes Konto überweisen:

Kindermissionswerk DE 95 3706 0193 0000 0010 31

Sie können sich auch gerne an die Pfarrbüros wenden.

Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Aktion von Kindern für Kinder weltweit. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass wir zusammen stehen. Die Aktion ist bis zum 02.02.2021 verlängert.

 

Wichtige Hinweise !!!

Corona:

Die Büros sind für den Publikumsverkehr geschlossen.
Sie können die Büros

montags bis freitags von 9-11 Uhr und montags-donnerstags von 15-17 Uhr telefonisch erreichen unter 0231/87 80 06 0 oder per

Mail: info@pv-am-phoenixsee.de.

Die Gemeindehäuser sind für Veranstaltungen geschlossen.

In den Gottesdiensten MÜSSEN Masken getragen werden!


Heizen in den Kirchen unter Corona-Auflagen

• Relative Luftfeuchtigkeit im Raum zur Nutzung bei 50-60 %
• Reduzierung der Luftbewegungen während des Gottesdienstes
• Kurzes, aber intensives Lüften nach dem Gottesdienst
Wahrscheinlich wird sich daraus eine Temperatur von rund 10 bis 12 °C ergeben. Bitte ggf. warm anziehen!

Heizen in den Kirchen unter Corona-Auflagen

• Relative Luftfeuchtigkeit im Raum zur Nutzung bei 50-60 %
• Reduzierung der Luftbewegungen während des Gottesdienstes
• Kurzes, aber intensives Lüften nach dem Gottesdienst
Wahrscheinlich wird sich daraus eine Temperatur von rund 10 bis 12 °C ergeben. Bitte ggf. warm anziehen!

PhoenixApp

Neben den Pfarrnachrichten, der Homepage und unseren Auftritten bei Facebook, Instagramm und YouTube haben wir jetzt eine brandneue Möglichkeit im Pastoralverbund Am Phoenixsee miteinander in Kontakt zu tretten. Auf PC, Tablet oder Handy steht jetzt die PhoenixApp zur Verfügung. Hier können alle NutzerInnen ihre Gemeineveranstalltungen bekannt geben und direkt bewerben, interessante Tipps weitergeben oder Gruppen gründen und so miteinder arbeiten oder die Gemeinde über ihre Aktivitäten informieren. Die Mitarbeitersuche gibt die Möglichkeit Mitstreiter für das nächste Projekt zu finden. Ganz nebenbei kann man miteinder chaten und sich austauschen oder absprechen. Filterfunktionen helfen, die vielfalt der Informationen zu ordnen und wer mag kann einen Benachrichtigungston Ein- oder Ausschalten. Für die Anmeldung als NutzerIn reicht eine E-Mail-Adresse. Wir freuen uns mit der PhoenixApp ein lebendiges Kommunikationsmittel zu haben, dass uns noch enger vernetzen kann.

Herzliche Einladung, sich direkt anzumelden und mitzumachen!

 

 

 

 



 

 

Gottesdienst Knigge

Schon seit ein paar Sonntagen üben wir uns in eine Feier der Gottesdienste ein, die hygienisch eine Herausforderung sind. In diesem Prozess fiel auch die Entscheidung, die telefonische Anmeldung zum Gottesdienstbesuch wieder abzuschaffen, da die Kapazitäten der Kirchen nie ausgelastet waren. Seit Pfingsten feiern wir auch wieder die Heilige Messe. Jetzt sind umso
mehr die bestehenden Regeln zu beachten:

  • BesucherInnen müssen ihren Namen, Adresse und Telefonnummer auf einem Zettel abgeben (eine Vorlage finden Sie auf unserer Homepage /https://www.pv-am-phoenixsee.de/wp-content/uploads/2020/06/2020-05-28-Einwilligung-Kontaktdatenerfassung_Gottesdienst_ausf.pdf).
  • Beim Betreten und Verlassen der Kirchen müssen jederzeit die Abstände eingehalten werden. Darum ist zu beachten, dass kein Einlass in die Kirchen erfolgen kann, wenn alle ausgewiesenen Plätze belegt sind.
  • Wenn BesucherInnen knapp vor Gottesdienstbeginn eintreffen, müssen sie damit rechnen nicht mehr eingelassen werden zu können, wenn die Kirche voll ist.
  • Nach Beginn des Gottesdienstes findet ebenfalls kein Einlass mehr statt, wer teilnehmen möchte muss rechtzeitig da sein.
  • Die Ordnungsdienste weisen Plätze an, damit der zur Verfügung stehende Raum optimal ausgenutzt werden kann.
  • Im Gottesdienst darf nur sehr eingeschränkt Gesang stattfinden, um die Aerosolbildung gering zu halten.
  • Der Priester teilt die Kommunion aus, indem er durch die Reihen geht.

    Alldas verändert unsere Wahrnehmung des Gottesdiensterlebnisses stark. Die Einhaltung der Regeln ist jedoch wichtig und ein Zeichen des sorgsamen Umgangs miteinander.

Hilfe bei häuslicher Gewalt

in dieser Zeit des ausgesetzten Schulunterrichts, des Homeoffices und des Konatkverbots sind wir viel Zuhause. Das Zuhause ist aber all zu oft kein sicherer Ort und gerade in der aktuellen, einengenden Situation steigt die Gefahr für Frauen und Kinder, häusliche und sexualisierte Gewalt zu erfahren.
Während das Gewaltrisiko steigt, fallen Verletzungen oder Unterstützungsbedarfe von Betroffenen weniger auf, wenn Betroffene z.B. nicht mehr in die Schule, zur Arbeit oder in den Sportverein gehen.
Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die von Gewalt im direkten sozialen Umfeld betroffen sind, kann die aktuelle Situation bedeuten, Täter*innen ständig ausgeliefert zu sein.
Betroffene und Bezugspersonen müssen das nicht ertragen und alleine durchstehen. Unterstützung und Hilfe bei sexualisierter oder häuslicher Gewalt steht weiterhin zur Verfügung. Fachberatungsstellen und andere Hilfseinrichtungen sind auch weiterhin telefonisch und online erreichbar und unterstützen im Einzelfall.
Außerdem stehen Hotlines für Betroffene und Bezugspersonen zur Verfügung, an die sie sich kostenfrei und bei Bedarf auch anonym wenden können.

Hotlines
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016: www.hilfetelefon.de
Hilfetelefon sexueller Missbrauch: 0800-22 55 530: www.nina-info.de/hilfetelefon.html
Online-Beratung für Jugendliche: www.nina-info.de/save-me-online
Telefonseelsorge Dortmund: 0800-11 10 111 / 0800-11 10 222 http://www.telefonseelsorge-dortmund.de/

Beratungsstellen und Hilfsangebote vor in Dortmund:
Frauenberatungsstelle Dortmund: 0231 521008: www.frauenberatungsstelle-dortmund.de
Frauenhaus Dortmund: 0231 800081;
Frauenhäuser in NRW: www.frauen-info-netz.de


Psychologischer Beratungsdienst der Stadt Dortmund bei allen Fragen zu Erziehung und Familie:
https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/familie_und_soziales/jugendamt/hilfe_und_beratung/beratungsstellen_jugendhilfedienste/beratungsstelle_hoerde/index.html

oder

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/familie_und_soziales/jugendamt/hilfe_und_beratung/beratungsstellen_jugendhilfedienste/index.html

Es wird hier auch zu einer solidarischen Nachbarschaft aufgerufen!
Es ist wichtig, nicht wegzuschauen, sondern Zivilcourage zu zeigen und z.B. Betroffenen Unterstützung anzubieten oder sich selbst über Hilfsangebote zu informieren.
Auch Unterstützungspersonen können sich Hilfe holen und beraten lassen, wenn sie unsicher sind, wie sie Betroffene unterstützen können.

Hier finde Sie die Stellungnahme des bff (Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe Frauen gegen Gewalt e.V.) , die auf den Zusammenhang von Ausgangsbeschränkungen und vermehrter häuslicher Gewalt eingeht:

https://www.frauen-gegen-gewalt.de/de/aktuelles/nachrichten/nachricht/coronakrise-wenn-das-zuhause-kein-sicherer-ort-ist.html