Allgemein

Gottesdienst Knigge

Bitte beachten Sie diese Regeln:


• Es soll eine Maske getragen werden.

• Für die Kommunion dürfen Sie wieder nach vorne kommen.

Auch wenn einige Regeln weg fallen, möchten wir einen geschützten Raum für die Gottesdienste bieten. Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Aus 7 mach 1!

Sieben Pfarreien und Pfarrvikarien werden eine Großpfarrei

Verwaltung 

Die Verwaltung der sieben Kirchengemeinden St. Benno, St. Clara, St. Georg, St. Joseph, St. Kaiser Heinrich, Herz Jesu und Heilig Geist wird zusammengelegt. Das bedeutet, es gibt zukünftig nur noch einen Kirchenvorstand, der für die Vermögensverwaltung zuständig ist und nur noch einen Rechtsträger für alle Angelegenheiten. Dies soll Verwaltungsprozesse vereinfachen, Kräfte bündeln und die Zusammenarbeit untereinander stärken.

Am Gemeindeleben selbst ändert sich nichts. Alle Gemeinden werden weiterhin ihre Gottesdienste und ihr Leben vor Ort behalten. Auch engagierte Gemeindemitglieder werden weiterhin dringend benötigt, um wie bisher auch, Aufgaben vor Ort zu übernehmen.

Bitte lesen Sie hier weiter:

 

 

 

 

Gottesdienst zu Hause live dabei

Unsere Livestreamgottesdienste im Pastoralverbund werden sonntags um 11.30 Uhr live aus St. Joseph übertragen.
Sie erreichen den YouTube Kanal über folgenden Link:
www.pv-am-phoenixsee.de/live
Spenden für den Livestream können auf das Konto St. Joseph, IBAN DE 22440501990341002745 überwiesen werden. Danke für Ihre Unterstützung!

 

PhoenixApp

Neben den Pfarrnachrichten, der Homepage und unseren Auftritten bei Facebook, Instagramm und YouTube haben wir jetzt eine brandneue Möglichkeit im Pastoralverbund Am Phoenixsee miteinander in Kontakt zu tretten. Auf PC, Tablet oder Handy steht jetzt die PhoenixApp zur Verfügung. Hier können alle NutzerInnen ihre Gemeineveranstalltungen bekannt geben und direkt bewerben, interessante Tipps weitergeben oder Gruppen gründen und so miteinder arbeiten oder die Gemeinde über ihre Aktivitäten informieren. Die Mitarbeitersuche gibt die Möglichkeit Mitstreiter für das nächste Projekt zu finden. Ganz nebenbei kann man miteinder chaten und sich austauschen oder absprechen. Filterfunktionen helfen, die vielfalt der Informationen zu ordnen und wer mag kann einen Benachrichtigungston Ein- oder Ausschalten. Für die Anmeldung als NutzerIn reicht eine E-Mail-Adresse. Wir freuen uns mit der PhoenixApp ein lebendiges Kommunikationsmittel zu haben, dass uns noch enger vernetzen kann.

Herzliche Einladung, sich direkt anzumelden und mitzumachen!

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

Hilfe bei häuslicher Gewalt

in dieser Zeit des ausgesetzten Schulunterrichts, des Homeoffices und des Konatkverbots sind wir viel Zuhause. Das Zuhause ist aber all zu oft kein sicherer Ort und gerade in der aktuellen, einengenden Situation steigt die Gefahr für Frauen und Kinder, häusliche und sexualisierte Gewalt zu erfahren.
Während das Gewaltrisiko steigt, fallen Verletzungen oder Unterstützungsbedarfe von Betroffenen weniger auf, wenn Betroffene z.B. nicht mehr in die Schule, zur Arbeit oder in den Sportverein gehen.
Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die von Gewalt im direkten sozialen Umfeld betroffen sind, kann die aktuelle Situation bedeuten, Täter*innen ständig ausgeliefert zu sein.
Betroffene und Bezugspersonen müssen das nicht ertragen und alleine durchstehen. Unterstützung und Hilfe bei sexualisierter oder häuslicher Gewalt steht weiterhin zur Verfügung. Fachberatungsstellen und andere Hilfseinrichtungen sind auch weiterhin telefonisch und online erreichbar und unterstützen im Einzelfall.
Außerdem stehen Hotlines für Betroffene und Bezugspersonen zur Verfügung, an die sie sich kostenfrei und bei Bedarf auch anonym wenden können.

Hotlines
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016: www.hilfetelefon.de
Hilfetelefon sexueller Missbrauch: 0800-22 55 530: www.nina-info.de/hilfetelefon.html
Online-Beratung für Jugendliche: www.nina-info.de/save-me-online
Telefonseelsorge Dortmund: 0800-11 10 111 / 0800-11 10 222 http://www.telefonseelsorge-dortmund.de/

Beratungsstellen und Hilfsangebote vor in Dortmund:
Frauenberatungsstelle Dortmund: 0231 521008: www.frauenberatungsstelle-dortmund.de
Frauenhaus Dortmund: 0231 800081;
Frauenhäuser in NRW: www.frauen-info-netz.de


Psychologischer Beratungsdienst der Stadt Dortmund bei allen Fragen zu Erziehung und Familie:
https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/familie_und_soziales/jugendamt/hilfe_und_beratung/beratungsstellen_jugendhilfedienste/beratungsstelle_hoerde/index.html

oder

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/familie_und_soziales/jugendamt/hilfe_und_beratung/beratungsstellen_jugendhilfedienste/index.html

Es wird hier auch zu einer solidarischen Nachbarschaft aufgerufen!
Es ist wichtig, nicht wegzuschauen, sondern Zivilcourage zu zeigen und z.B. Betroffenen Unterstützung anzubieten oder sich selbst über Hilfsangebote zu informieren.
Auch Unterstützungspersonen können sich Hilfe holen und beraten lassen, wenn sie unsicher sind, wie sie Betroffene unterstützen können.

Hier finde Sie die Stellungnahme des bff (Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe Frauen gegen Gewalt e.V.) , die auf den Zusammenhang von Ausgangsbeschränkungen und vermehrter häuslicher Gewalt eingeht:

https://www.frauen-gegen-gewalt.de/de/aktuelles/nachrichten/nachricht/coronakrise-wenn-das-zuhause-kein-sicherer-ort-ist.html