Pfarrei St. Georg

Kirche Pfarrei St. Georg Hörde hatte im Mittelalter nahe dem Clarissenkloster eine Kapelle, die nach dem Schutzpatron der auf der Burg wohnenden Ritter „St. Georgskapelle“ hieß.

   1918 Grundstückskauf für einen geplanten Kirchbau

   1921  Umbau einer Scheune zu einer Notkirche

   1924 Benediktion der Notkirche „St. Joseph“

   1925  die Gemeinde wird zur Pfarrvikarie ohne eigene Vermögensverwaltung. Seitdem heißt sie „St. Georg“

   1951 den ersten Spatenstich für die neue Kirche

   1952 weiht Erzbischof Lorenz Jäger die neue Kirche

   1961 Umgestaltung des Altarraums

1986 Umbau, Sanierung und Deckengestaltung                 

2018 Rückpfarrung zur Stiftsgemeinde St. Clara

 

 

 

 

Zahl der Katholiken 2018: 1181
Besonderheiten: Kindergarten