Arbeitsgruppe Eine Welt Info

Arbeitsgruppe Eine Welt

Info 01/18

Ein besonderes freudiges Ereignis!

10 Jahre Eine Welt im Pastoralverbund.

Nachdem Pfarrer Boensmann in den Gemeinden vor Ort fußgefasst hatte, wünschte er sich neben seinem ganz persönlichen Engagement für Uganda, dass auch im Pastoralverbund der Einsatz für die Menschen in der Einen Welt wieder aufleben sollte. Zusammen mit Ingrid Schilling und Heinz Lingnau suchte er Menschen, die sich engagieren wollten. Wir haben uns gefunden und haben es uns zur Aufgabe gemacht auf die Sorgen und Nöte der Einen Welt aufmerksam zu machen.

Anfangs lag unser Engagement im Verkauf fair gehandelter Waren, um den Menschen ein sicheres Einkommen zu ermöglichen. Doch das allein genügte uns nicht. Wir wollten unserer Hilfe ein Gesicht geben.

Beim Hilfswerk Misereor informierten wir uns über verschiedene Projekte und entschieden uns für ein Bildungsprojekt in dem damals gerade unabhängig gewordenen Staat Südsudan. Seit 2013 finanzieren wir zwei Lehrer-Gehälter, damit die Mädchen und Jungen im Südsudan „Endlich in Frieden lernen“ können.

Das Projekt Uganda haben wir seit 2015 auch mit ins Boot genommen.

Das alles schaffen wir nur mit Ihrer Hilfe, liebe Gemeindemitglieder im Pastoralverbund Am Phoenixsee, und dafür sagen wir herzlichen Dank. Weiterhin wollen wir uns einsetzen für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung.

Als Faire Gemeinde erfahren wir auch hier Ihre Unterstützung.

Wir gehen weiter auf unserem Weg und freuen uns über neue Weggefährten.

Für die Redaktion
Marie-Theres Schäpertöns

Unsere Hilfe für das Projekt bei den Müllsammlern in Kairo 

Neben dem Projekt  „Endlich in Frieden lernen“  gibt es im Pastoralverbund „ Am Phönixsee“   das von Schwester Maria Grabis begonnene  Projekt für die Zabbalin (Müllsammler und -sortierer) in Kairo-Moytamadeia, das von der Heilig Geist-Gemeinde zusammen mit der Ev. Gemeinde Wellinghofen seit vielen Jahren gefördert wird.

Die politische und wirtschaftliche Situation in Ägypten ist seit langem sehr angespannt. Darunter litten und leiden bis heute vor allem die Zabbalin, die in der Mehrzahl koptische Christen sind. Deshalb hat sich Schwester Maria Grabis schon frühzeitig darum bemüht, den  Kindern und Frauen der Zabbalin eine schulische Bildung und Ausbildung zu vermitteln.

Dazu gründete sie gegen staatlichen Widerstand eine Kooperative ägyptischen Rechts und ließ dann eine Gesundheits- station, eine Schule (die „Friedensschule“), in der heute 450 christliche und muslimische Schüler gemeinsam unterrichtet werden, einen Kindergarten und eine Nähschule errichten. Auf diese Weise soll für die Bewohner der Siedlung auf Dauer eine Verbesserung ihrer Situation herbeigeführt werden.

Seit dem Tode von Schwester Maria im Oktober 2015 leitet Sebastian Drabinski die Kooperative mit viel Geschick und Erfolg.                                                                                                                                     Burkhard Hallermann

Gibst du einem Hungernden einen Fisch, ist er einen Tag lang satt.
Lehrst du ihn fischen,
 hungert er nie wieder!“

Frei nach Konfuzius

Faire Mahlzeit mit neuem Konzept

An Miserior-Sonntagen wurde vom Eine-Welt-Kreis schon immer eine Infoveranstaltung mit einem einfachen Mittagsgericht ausgerichtet. Im Zuge der Bewerbung zur „Fairen Gemeinde“ entstand die Idee eine Faire Mahlzeit anzubieten. Das erste Mal fand sie im September 2015 in St. Kaiser Heinrich statt. Die Waren – alles regionale Produkte – beziehen wir vom Steffenhof und/oder Schultenhof.

Aufgrund der geänderten Gottesdienstzeiten findet in 2018 die Faire Mahlzeit nach der Vorabendmesse um ca. 19 Uhr statt. Von nun an werden wir kleine Leckereien in der Kirche anbieten. Am 30.6.2018 laden wir Sie zu einem Grillabend ein. Der Erlös geht an unser Projekt im Südsudan.
An diesem Abend zeigen wir  anhand einer Zeitschiene 10 Jahre Engagement für die EINE Welt.

Anglika Möller

Jeder Kilometer zählt

Mit einer eher etwas ungewöhnlichen Spendenaktion  möchte die „Eine Welt“ Arbeitsgruppe auch in diesem Jahr in der Ferien- und Urlaubszeit Solidarität wecken: -Es geht uns gut- und dafür möchten wir dankbar sein. Für jeden zurückgelegten Urlaubskilometer legen wir EINEN (1)Cent zurück und spenden das Geld für unser Lehrerprojekt im Süd-Sudan. Wer sich solidarisch erklären möchte, ist herzlich eingeladen mitzutun. „Kilometergeld“ können Sie in einem Briefumschlag in den Pfarrbüros oder an den „Fair-Verkauf“ Wochenenden bei den Akteuren abgeben oder auf unser Konto einzahlen. 

In diesem Sinne: „Ab in den Urlaub“!!!!

Die Termine von der Arbeitsgruppe 

Unsere Treffen:   Donnerstag, den 14.6.2018, 19.30 Uhr in St. Benno

                           Donnerstag, den 27.9.2018, 19.30 Uhr in St. Kaiser Heinrich

                           Donnerstag, den 8.11.2018, 19.30 Uhr in St. Joseph

Unsere Angebote: Einladung zur fairen Mahlzeit

                           in St. Kaiser Heinrich:

                           Samstag, den 30.6.2018

                           Samstag, den 29.9.2018

                           Samstag, den 1.12.2018

                           jeweils nach der Vorabendmesse

Einladung zum Kauf fair gehandelter Waren

                           Hl. Geist:                 1. Sonntag im Monat (Orgelvesper und Gottesdienst)

                           St. Benno:               2.Sonntag im Monat (Vorabendmesse)

                           St. Joseph:             3.Sonntag im Monat

                           St. Kaiser Heinrich:  3.Sonntag im Monat (Vorabendmesse)

Unsere Aktion:     Ein Büchertisch mit gut erhaltenen Büchern

                           am 7.7.2018 in St. Benno

 

Unser Sonderangebot: „Jeder Kilometer zählt“

Das einzige Mittel,

Zeit zu haben,

ist sich Zeit zu nehmen.

Bertha Eckstein-Diener

Ansprechpartnerin: Angelika Möller, Tel. 0231- 47 97 88
Spendenkonto: St. Joseph Berghofen, IBAN: DE21 4405 0199 0001 2058 46