Eine-Welt-Kreis „Fairer Handel“

Zur Gründung | Faire Mahlzeit | Fairer Handel | Südsudan | Hilfe für Uganda | Mein Kilometergeld

„ Fairer Handel“

bedeutet Vereinbarung fairer Preise für bestimmte heimische Produkte aus sog. Entwicklungsländern.
Aus einem dringenden Anliegen oder einer Idee – Initialzündung hierzu etwa in den 1980ern Jahren – ist inzwischen eine beachtliche Handelsbewegung geworden.
Zielsetzung des fairen Handels ist eine so hohe Preisvereinbarung für die gehandelten Produkte, dass sich die dort Beschäftigten mit einem verlässlichen Lohn einen angemessenen Lebensstandard – dazu gehört auch eine Schulbildung für deren Kinder- leisten können. Ebenso sollen in der Produktion der Waren internationale Umwelt- und Sozialstandards eingehalten werden.
Weil aber die jeweiligen Weltmarktpreise für diese Produkte weitaus überwiegend noch immer nicht diesen Bedingungen genügen, sind die Preise im Sinne eines fairen Warenhandels zwangsläufig etwas höher.
Ausgleichend erhalten wir als Endverbraucher Produkte – überwiegend sind es Nahrungs- und Genussmittel – von hoher Qualität. Diese wird laufend kontrolliert und durch ein besonderes Siegel bestätigt. Die meisten Produkte stammen zudem aus biologischem Anbau.

Das Produktsortiment des „Fairen Handels“

enthält vor allem Produkte des Agrarsektors und handwerklicher Betriebe. Übliche Produkte sind insbesondere Kaffee, Tee, Kakao, Honig und viele andere. An unserem Verkaufsstand „Eine-Welt-Kiosk“ können Sie sich gern informieren und natürlich – wie viele andere es schon tun – auch kaufen.
Übrigens: Wir beziehen unsere Waren von der GEPA (The Fair Trade Company) und den Tatico-Kaffee von der Kaffeerösterei Langen in Medebach, beide seit vielen Jahren zuverlässige und faire Partner vieler genossenschaftlicher Organisation von Kleinbauern in Mittel- und Südamerika, Afrika und Asien.